Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2008 angezeigt.

re:publica 2017

re:publica 17 #LoveOutLoud

Grimmige Rechte zum heiteren Jahresausklang

Auf der heiteren Seite des Programmes des 25C3 stand diesmal ein lustigesNPD-Webseiten-Hacking...

Das dürfte sicher für äußerst erregte Menschen im Dunstkreis der NPD gesorgt haben, denen man mit Hilfe eines Affen, der eine Hakenkreuzbinde trägt und den Arm erhebt, deutlich vorhielt, dasss sie sich möglicherweise zu ebensolchen machen... ;-)

Auf der Wiki-Seite zum Kongress-Event kann man viele Details über NPD-Server nachlesen und findet sicherheitstechnische Geistesleitungen wie etwa Passwörter, die "npd" lauten.

Immerhin beschert es den betroffenen Seiten Klickraten, die die Betreiber normalerweise für traumhaft halten dürften, wenn da nicht dieser Affe wär... ;-)

Aber sie befinden sich immerhin in prominenter Gesellschaft, den selbst dem Pentagon jubelte man eine Meldung unter, die auf einer Seite mit sonst nur militärischen Berichten erschien.

Mich jedenfalls erheitert das zum Jahresausklang....

openSuse 11.1 - Super, aber...

Die weihnachtliche Frickelzeit ist angebrochen und auch ich konnte mal wieder nicht die Finger davon lassen...

Die halbherzige Lösung der 11.0 Distribution von openSUSE konnte mich nicht auf Dauer befriedigen: Ein eher experimenteller KDE 4.0 Desktop, der auf dem von der Schule gesponsorten Laptop zwar gut lief, aber auf dem heimischen Desktop kaum zu gebrauchen war. Desktop-Effekte, die zwar vorhanden aber kaum sicher nutzbar waren.

Also stand für mich fest: Ich mache den Wechsel!
Ein gewaltiger Sprung weg von openSUSE 11.0 zu openSUSE 11.1 :-)



Ein kleiner Schritt in der Versionsnummer, ein Riesenschritt für Festplatte und vor allem Desktop-PC...
Die grafischen Effekte der wabbeligen Fenster und ähnlicher schicker SchnickSchnack, den Konsolenliebhaber (<-- aber nicht die der PS2 oder so.. ;-)) immer so schnöde verschmähen und damit die grauen Sonderlinge ohne Spaß bleiben, hat man nun auch funktionstüchtig ins System integriert und schon alleine der butterweiche Überblendeffekt vom Anm…

Vor- und Nachteile

Hmm.. ja das gemeinsame Arbeiten an Softwareprojekten hat ja Vorteile: Man muss sich nicht um alles selber kümmern und kann Dinge benutzen, die andere bauen...

Aber genau das sabotiert heute mal meine Arbeit: Ein Fehler in einer Klasse, die ich "nur" benutze und der Betreffende Entwickler nicht da... und nun hänge ich hier rum, quäle mich durch fremden Code und finde den Fehler nicht und ahne mehr als dass ich weiss wo ich suchen muss...

Aber man kann halt nicht immer alles haben, oder ;)

Alkoholsteuer rauf - Warum nicht?

Ja da ist er nun, der nächste vorweihnachtliche Skandal: Ein wohl etwas zu früh an die Öffentlichkeit gedrungenes Thesenpapier der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), erwägt Möglichkeiten der Suchtprävention bei der Volksdroge Alkohol.

Nachdem ich mich vor gut 15 Jahren ja beinahe selbst ums Leben gesoffen hätte, weil man über Leute die zuviel trinken eher hinwegsieht, anstatt ihnen zu helfen und Besoffen sein ja durchaus allgemein akzeptiert wird, kannte ich die Mechanismen schon, die nun auf dem Fuße der Veröffentlichung folgten:

Ein Sturm der Entrüstung.

Mir hat eine Psychologin im Verlauf der Heilung von meiner Sucht mal erklärt, dass Drogensüchtige den Drang haben, ihr Tun zu rechtfertigen.
Das weiß auch jeder, der wie ich auf irgendeiner x-beliebigen Feier zu jemandem, der einem etwas alkoholisches anbietet, sagt "Nein Danke ich trinke nichts". Der wahrscheinlich statistisch betrachtet häufigste Satz, der dann folgt ohne das man es eigentlich wiss…

Zeit für Türen...

Microsoft hat ein Wohnhaus für besonders verdienste Mitarbeiter bauen lassen. Schöne Luxuswohnungen mit Marmorböden und goldenen Wasserhähnen, sowie der neuesten Computerausstattung.

Nachdem das Haus nun schon einige Zeit steht, lässt Microsoft nun Wohnungstüren einbauen, denn man hat festgestellt, dass sich kriminelle Elemente durch diese einschleusen und und Wasserhähne und Computerausrüstung entwenden...

Mit der Schließung des Zero-Day-Exploits "außer der Reihe", weil dieser jetzt aktiv ausgenutzt werde, hat sich der Marketingriese aus Redmond ja mal wieder einen Bärendienst erwiesen und alle Argumente die "sicheres" Arbeiten mit Microsoft-Systeme betreffen völlig ad absurdum geführt.

Schlimm daran ist ja vor allem, das der Internet-Explorer nicht irgendein Browser ist, sondern nur ein internetfähiger Dateibrowser, dessen Verzahnung bis in biblische Tiefen des Betriebssystems reicht und damit dem Angreifer eben auch ungeahnte Zugriffsmöglichkeiten bietet.

Was es au…

Strohdumme Banker...

Mal ehrlich? Für was studieren diese Fuzzies eigentlich Betriebswirtschaft oder ähnlich komplizierte Dinge?
Wie ich ja schon oft in unserem Unterricht an der Schule bemerkt habe doch offensichtlich nur um aus den immer selben Zahlen desselben Unternehmens mit schicken und komplizierten Namen am Ende mittels Dreisatz die für sie angenehmsten Zahlen herauszustellen.

Oder um uns in der Bank nach Sicherheiten im Wert von 1000€ zu fragen, bevor sie uns vielleicht mal 100€ Kredit gewähren...

Wer schützt uns eigentlich vor den Bankern?

Jeder, der wie ich mal ein finanzielles Problem mit einem Kredit hatte, hat Probleme vielfältigster Art:
Ich zum Beispiel darf bei den meisten Versandunternehmen deshalb nichts auf Rechnung oder Lastschrifteinzug bestellen, weil eben jenes Ereignis in meinem Scoring vermerkt ist, obwohl das schon seit über 5 Jahren gelöst und erledigt ist.
Doch es gibt für Privatleute eben kein positives Scoring: Meine seit 10 Jahren bestehende problemlose Geschäftsbeziehung mit ein…

Reicht das aus?

Ja der gestrige Konzertabend war schön und die Musik interessant, aber wieder einmal frage ich mich ob das Konzertwesen nicht langsam zur schlichten Pflichtaufgabe, der Bands mutiert, die eigentlich keinen Bock auf sowas haben.

So richtig von Stimmung und einem übergesprungenen Funken konnte man nur bei Moonspell wirklich reden, wobei auch die nicht vergaßen alle neuen erschienenen Medien von sich anzupreisen. Doch da stimmte neben der Musik eben auch das Charisma.

Reicht es etwa zur Berühmtheit, wie Gorgoroth ein paar Kreuze mit Nackten dran aufzustellen und ansonsten eine Bühnenshow abzuliefern, bei der der durchschnittliche deutsch Schlagerstar mehr Bewegung und eine größere Zahl an Posen vorzuweisen hat.

Nicht nur ich befand mich in dem Gedanken, wieso Gorgoroth eigentlich nach Moonspell auftreten durften... das haben einige diskutiert.

Die eigentlichen Headliner des Abends waren also schlicht Moonspell und Cradle Of Filth, die auch als einzige vermochten mit ihrer Performance das Pub…

Objektorientierte Smilies

Das grobe Refactoring ist abgeschlossen und die Beta-Version der neuen Smilie-Seite ist nun online.

Beta deswegen, weil noch einge funktionen nicht implementiert sind, aber der komplette Funktionsumfang, den es auch vorher gab, funktionstüchtig erstellt und auch online ist.

Es fehlen noch die Inhalte einzelner Seiten, die ich in den nächsten Tagen noch nachreichen werde und Kleinigkeiten wie etwa die notwendige Verkleinerung der Überschriften in kleineren Bildschirmauflösungen.

Der designerische Stolz liegt vor allem in der Leistung, das die Seite keinerlei Tabellen mehr enthält und sich die Smilies entsprechend des Platzes auf dem Bildschirm selbst anordnen.
Das sieht zwar nicht immer ganz ordentlich aus, da die Smilies unterschiedliche Größen haben, ist aber im Rahmen dieser Seite pragmatisch und akzeptabel.

Entstanden sind dabei vor allem Grundformen einer neuen CMS-Core-Klasse, sowie einer Datenbanklasse, die auf ähnliche Weise konfiguriert wird wie etwa Zend_DB.
Letztere glänzt allerd…

Nicht endende Hysterie...

Das Medienzeitalter hat nicht nut gute Seiten, wie der Mensch an sich eben auch.

Doch heutzutage wird aus allem, was in den Medien und damit bei der breiten Masse als modern, wichtig und vor allem im Fokus stehend ist, immer gleich eine Massenpsychose, die seltsame Blüten treibt.

So soll jetzt also nach 32 Jahren ein Plattencover der Scorpions auf den Index, weil darauf ein nacktes 12jähriges Mädchen zusehen ist, was vor 32 Jahren offenbar niemandem böse aufgestoßen ist.
War die Menschheit damals so verdorben und verblendet und hat am laufenden Meter 12jährige Mädchen mißbraucht?
Nein sicherlich nicht, man hat in den Medien sicherlich nicht soviel wie heute darüber erfahren und sicherlich gab es solche Fälle in ähnlicher Menge wie heute auch.

Heute ist das anders, denn wir erfahren von Kindern wildfremder Leute aus anderen Ländern die missbraucht, entführt, getötet oder welch auch immer grausames Schicksal widerfahren ist.
Mit Recht ist man natürlich., mich eingeschlossen, entsetzt über die…

Refactoring oder wie man vom Hundersten ins Tausendste kommt

Ja an diesem Wochenende habe ich endlich mal damit angefangen, mein Webseiten-Portfolio zu überdenken und zu überarbeiten!

Wobei man als reger Bastler mal wieder feststellen musste, welch umfangreiches Paket an Webadressen sich im Laufe der Jahre so angesammelt hat. Nun ist es ehrlich an der Zeit diese alle mal wieder neu zu ordnen und sie eben, wie im Falle meiner in die Jahre gekommenen Smilie-Sammlung, diese zu überarbeiten und zumindest einmal ins Zeitalter des Web2.0 zu überführen, dass viele Websites ja schon wieder längst in Richtung der Versionen 3.0 und 4.0 verlassen wollen... oder uns zumindest glauben lassen wollen, dass sie es tun.

Schon an dieser frühen Position meines Pojektes "Refactoring" beginnt man also zu realisieren, das der erwartete Zeitrahmen bei der Menge der (wiederentdeckten) Webadressen kaum zu stemmen ist und wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen wird.

Trotzdem ist das jetzt nichts, wovor man sich flüchten müsste, denn von Beginn an war mir klar, d…

Die Arbeitswelt des Praktikums

Nun sitze ich ja schon seit dem 13. Oktober in der realen IT-Arbeitswelt und absolviere ein Praktikum bei der eScriptum GmbH & Co KG, einer kleinen Firma im kreativen Umfeld von Berlins Mitte in Kreuzberg.

Wie so oft, besetzt auch diese Firma eine Räumlichkeit in einer alten Folterkammer der Arbeitswelt, einem alten Industriehof, dessen industrielle oder handwerkliche Blüte längst Vergangenheit ist und in dem der Leerstand mit dem Einzug von Dienstleistern und Kreativen verhindert wird.

Hoch über dem lebhaften Treiben am Kottbusser Tor werden also Dienstleitungen erbracht, die sich vorwiegend an Verlage richten, für die das Setzen der Bücher übernommen wird, aber eben auch der Betrieb der dazugehörigen Web-Plattformen.

Kein Wunder für mich mehr, dass Bücher nicht zu den preiswertesten Medien gehören... seit ich hier sehe wie um die Äußerlichkeit eines jeden Kommas im Verhältnis zum Gesamtwerk gerungen wird.. :D
Aber immerhin: Wenn ich irgendwo Tipps für das perfekte Aussehen meiner Pr…

Virtuelle Werte

Ja nun ist sie da die Wirtschaftskrise... und wir sogenannten Kleinen sind mal wieder die Zahlmeister der Fehler der von mir ja schon seit längerem angeprangerten Machenschaften der Manager-Millionäre, von denen sich sicherlich einige jetzt auch noch schnell ein Haus in den USA kaufen, denn die sind dank der Krise ja momentan besonders billig. Jene die das tun, begehen eine moralisch verwerliche Tat: Gestern Milliarden in der eigenen Bank verzockt und aus den Folgen nun Profit gemacht..

Woran liegt diese Misere eigentlich?
Der Spaß begann mit der Idee man könne Aktien handeln.
Nein kein Witz, denn der Ursprüngliche Gedanke der Aktie war ja die Erlangung von realem Kapital durch den Verkauf von Besitzanteilen einer Firma, die dieses Geld ganz real für die Errichtung z.B. einer Eisenbahnlinie verwendete. Je nach Menge der Aktien, besaß man also entweder ein paar Gleisschrauben oder gleich einen ganzen Bahnhof... ganz real.
Der Zugewinn der mittels dieser realen Wirtschaftsmittel wurde dan …

Herzlichen Glückwunsch...

... es ist ja schon ein paar Tage her, aber nun glaube ich es auch endlich, dass es den Amerikanern endlich einmal gelungen ist einen Präsidenten zu wählen, der wirklich mal mehr im Kopf hat als die interessen jener verborgenen Werbeaufnäher auf der Innenseite seines Jackets.

Schon einmal hätten die Amerikaner es beinahe geschafft, als Al Gore beinahe schon Präsident war, bevor Familie Bush für wirre Zählungen in Florida sorgte.

Sollten die Amerikaner vielleicht endlich mal bemerkt haben, dass es vor allem demokratische Präsidenten sind, die dafür sorgen das die USA in der Welt auch mal beliebt sind?

Für mich verbindet sich damit ja vor allem die Hoffnung, dass das Caowboytum in dieser Welt wieder zurückgeht und vor allem mal die Beteiligung an wichtigen Abkommen wie etwa dem Klimaschutz nun endlich vorangeht...
Wir wollen schließlich nicht vergessen, dass diese eine Nation alleine für ein Drittel der CO2-Emissionen dieser Erde verantworlich ist, was nur akzeptabel wäre, wenn es sich dabe…

Praktikum, skriptstu.be und so...

Ja nun habe ich die ersten 14 Tage meines Praktikums absolviert und ehrlich gesagt noch nicht so viel selbst geschafft, was vor allem an der komplexen Klassen- und Objektstruktur des meiner Arbeit zugrundeliegenden Frameworks Content*Builder liegt, der bei eScriptum als Grundlage aller zu entwickelnden Web-Anwendungen dient, liegt.
Durch diese Strukturen navigiere ich leider noch immer nicht im Schlaf u nd errate so manches eher als mit Wissen an die Arbeit zu gehen. Das wird sich aber hoffentlich bald ändern, denn man lernt ja jeden Tag etwas dazu :)

Auch bei meiner Idee skriptstu.be geht es nun mal so langsam los, ich habe zumindest mal eine Klasse geschaffen mit der ich mir den bei der Entwicklung erzeugten Inhalt via Smarty mal anzeigen lassen kann.
Derweil mache ich mit der Entwicklung von Templates weiter, die zur Einbindung von grundlegenden Werkzeugen, die man auch zu administrativen Zwecken benötigt (also z.B. einen Texteditor wie tinymce) einbinden und ihren flexiblen Einsatz a…

Geteilte Ansichten...

Sicherlich gibt es unter Linux-Usern ohnehin geteilte Ansichten über die Nutzung grafischer Oberflächen in den verschiedensten Varianten.
Aber eine bemerkenswerte Errungenschaft hat dann doch in den KDE-Desktop von openSuse Einzug gehalten, die endlich mal etwas verwirklicht, was sich Betriebssystemnutzer schon seit den ersten grafischen Oberflächen wünschen: Einen Dateibrowser mit zwei Ansichtsfenstern, der fest zum Betriebssystem gehört und nicht erst mit einem externen Programm verwirklicht werden muss!

Das ist heutzutage sicher nicht mehr als Killerapplikation zu werten, aber da ja viele Ideen eher einfacher Natur sind, fragt man sich natürlich schon, warum es 20 Jahre dauert, bis dass tatsächlich mal verwirklicht wird.

Bloß nicht mehr auf die Straße gehen...

Also es ist am besten, man geht nicht mehr auf die Straße, denn da sehen einen ja die Leute und könnten Rückschlüsse auf mein Leben ziehen. Da sind die die ich jeden Tag an der Bushaltestelle sehe... die wissen aus welchem Haus ich kommen und wann ich zur Arbeit fahre. Ein paar davon wissen sogar wann ich wieder zurück komme...

Meine Daten sind einfach nicht sicher wenn ich aus dem Haus gehe... ich muss zu Hause bleiben! Wenn nun auch noch das Google-Streetview-Auto an der Haltestelle vorbeikommt! Nicht auszudenken! Dann weiss bald die ganze Welt wo ich in den Bus steige!

Ich bin hysterisch? Wie kommt Ihr darauf? Die in Molfsee wissen das... ganze horden von Verbrechern werden über Molfsee herfallen, nachdem der Ort für Google-Earth fotografiert wurde...!
Die Verbrecher der Welt warten geradezu nur sehnsüchtig auf diese Bilder, um dann in das Örtchen einzufallen wie die Wickinger!

Also jedenfalls jetzt, seit dem jeder von der Existenz des Ortes durch seine datenhysterischen Bürger erfahre…

Google-Bücher

Nur logisch und eine weitere Facette des Services von Google ist die Bereitstellung der API für den Zugriff auf die Buchsuche von Google um Buchausschnitte auf der Webseite anzeigen zu lassen.

Eine praktische Funktion, wenn man in einem Artikel nicht nur zur Quelle verlinken kann, sondern die entsprechende Passage für den Nutzer gleich sichtbar anzeigen lassen kann.
Keinesfalls sehe ich darin eine Aufforderung zur Urheberrechtsverletzung, schließlich greift man ja auf eh im Internet verfügbare Inhalte zu.

Ohnehin muss im Urheberrecht ein umdenken stattfinden, denn die traditionellen Modell des Urheberrechts passen schon lange nicht auf die modernen Darbietungsformen solcher Werke.

Natürlich wird es auch hier wieder Stimmen geben, die den Datenkraken Google als das Böse in der Welt identifizieren, jedoch bleibt dann jeweils die Frage offen, warum niemand anderes auf diese Ideen kommt, die bei Google regelmässig verwirklicht werden.

Letzlich landen genau diese Funktionen dann immer wieder al…

Nvidia entlässt Mitarbeiter

Die Wirtschaft ist ein schwieriges Feld und so ist auch Nvidia auf diesem schnelllebigen Computermarkt gezwungen ein paar Federn zu lassen um der neuen Konkurrenz von Intel auf dem Grafikchipmarkt Paroli bieten zu können.

Gerade in einer Monokultur, wie sie ja auf dem PC-Markt durch die drückende Übermacht von Microsoft und Intel quasi herrscht, ist es schwierig ich selbst zu behaupten und dabei auch noch innovativ zu bleiben.
Wo sollen die Gelder für neue Grafikchip-Entwicklungen herkommen, wenn die meisten Leute einfach in den nächsten großen Elektronikfachmarkt rennen und sich dort den Standard-PC mit Intel-Prozessor, Intel-Chipsatz und nun auch schon mit Intel-Grafikchip kaufen? Und dazu gibt es dann noch das Standard-Betriebssystem aus Redmond, welches dem Standard-DAU dann noch zusätzlich Kosten aufbürdet für jede kleine Software die er benötigt.

Wer technische Vielfalt will, muss sie auch nutzen!

Intel-Prozessoren haben bei mir seit Jahren schon Hausverbot, Chipsätze kommen entwede…

Kabel Internet

Nun ist es also seit gestern da: Internet aus der Fernsehbüchse.
Erstaunlich ist es schon welches lockere Download-Tempo da aus dem Fernsehkabel kommt und die ebenfalls völlig konfigurationsfreie Anschlussarbeit fürs Telefon sucht seinesgleichen.

Man bekommt zwei Telefonnummern mitgeteilt (1 und 2) und findet diese als Buchsen direkt am Kabelmodem wieder. Einstecken wohlfühlen, keine Internetpasswörter, nur Netzkonfiguration... mehr nicht.

Eindeutig mal ein Lob für Kabel Deutschland. Einzig die Konfigurationssoftware für Windows kommt ins Schleudern, wenn interne und WLAN-Schnittstelle gleichzeitig aktiv sind... muss man einfach drauf achten.

In Hamburg hat man bei Kabel Deutschland im Test mit einigen Kunden nur durch die Modifikation des Übertragungsprotokolls eine Downloadgeschwindigkeit von 200 Mbit/s erreicht, so meldet zumindest das Internet-Magazin in der aktuellen Ausgabe. Laut diesem Artikel will man nach dem erfolgreichen Test diese Technik bald im gesamten Netz von Kabel Deutsc…

Happy birthday Google!

Vor 10 Jahren wurde eine klein Firma namens Google Inc. amtlich reigstriert um einen 100.000 Dollar-Scheck vom heutigen Sun-Chef Bechtolsheim einlösen zu können, den dieser nach einer nur etwa 10minütigen Demonstration einer neuen schnellen Scuhmaschine namens "Google" ausgestellt hatte.

So begann die Geschichte des heute größten Suchmaschinengiganten der Welt und dem heute einzigen ernstzunehmenden Gegner von Microsoft.
Längst hat auch Google vom Glanz des edlen Internet-Ritters einiges eingebüßt und wird von einigen wegen seiner wilden Lust am Sammeln von Internetdaten verteufelt.

Doch vergessen wir auch nicht die Taten, die Google in meinem Augen auch noch immer zu einem Hüter freier Ideen und freier Software machen:

Email-Postfächer zum Beispiel waren auf dem Wege zur Kommerzialisierung: Freie Anbieter verschwanden von der Bildfläche oder wandelten sich in kostenpflichtige Angebote um. GMX, Web.de und Hotmail boten kostenpflichtige Pakete an, die eine vernünftige Postfachqu…

Schicke Beta

Nun ist er also da, der sagenumwobene Google-Browser und auch dieser Artikel entsteht unter Benutzung dieses neuen, sicherlich hippen Browsers.
Klar, als ganz neue Software in der Beta-Version klappt nicht alles 100%ig: So gibt es natürlich Probleme mit fehlenden Plugins, die noch nicht in der entsprechenden Fassung vorliegen, oder mit dem Browser an sich noch nichts anfangen können. Bei mir klappte auch der Lesezeichen-Import aus Firefox 3 nicht, was aber vielleicht ebenfalls an noch nicht ganz bereinigten API-Problemen liegen mag.
Flash aber zum Beispiel harmoniert problemlos mit Google-Chrome und als jemand, der (noch) nur eine 200oer DSL-Leitung ins weltweite Netz besitzt fällt auch das enorme Tempo auf, in dem Webseiten hier angezeigt werden.
Positiv ist auch die enorme Kleinheit und Kompaktheit des Browsers, der im Gegensatz zu seinen Mitstreitern wirkllich mit anklicken auch sofort zu Leben erwacht.
Wie einfach manchmal gute Ideen sein können, zeigt die Standardstartseite von Googl…

Browserkrieg: Google haut einen neuen Browser raus

Ich höre schon wieder die Menschen jammern: Passt auf Google auf, die haben ja soviel Macht und wollen nur unsere Daten!

Aber ist die Zwangskopplung von Microsoft und dem Internet-Explorer etwa die harmlosere Alternative?
Ich denke nein. Vor allem um uns vor Lizenzgebühren für bislang freie Browser zu bewahren ist Konkurrenz auf diesem Markt unbedingt vonnöten.

Microsoft achtet bei seiner Browserentwicklung schließlich mehr auf die korrekte Anbindung zum eigenen Betriebssystem statt auf Kompatibilität mit internationalen Webstandards. Apple und Firefox bemühen sich um gute Browser für den Internetuser, die sich perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen.

Google richtet sich nun vor allem an die perfekte Nutzung von Web-Applikationen, zu denen die meisten Webseiten heutztage mutiert sind.
Google selbst ist ja ein Großlieferant solcher Applikationen, so dass ein eigener Browser nur logisch erscheint.

Der Ansatz des Browser ist es, der ihn so revolutionär macht: Nicht eine Virtual-Mac…

Etwas im Stress...

Jaja... so ist dass, vor lauter Schule und und Umzugsvorbereitungen hätt ich doch glatt fast mein Blog vergessen...

Viel neues gibt es ja auch nicht zu berichten, außer dass ich eben etwas im Stress bin.

Lustig sind aber allemal so Praktiken und Funktionen von allerlei Anbietern rund um Telefon und Strom, die offenbar nicht wirklich mit jedem Kunden rechnen:

Bei Kabel Deutschland etwa kann man, wenn man sich entscheidet dort Kunde zu werden, nur die Adresse des neuen Anschlusses angeben. Wer wie ich noch gar nicht da wohnt, bekommt seine Vertragsunterlagen also an den falschen Briefkasten geliefert oder gar überhaupt nicht.
Nuon-Strom wiederum kennt keine Neukunden und man bekommt nach Vertragsabschluss immer mitgeteilt, dass der Liefervertrag mit dem früheren Lieferanten automatisch gekündigt würde.
Meine (Ex-)Frau fragte also mit Recht, ob, wenn einer mit 18 von zu Hause auszieht, den Eltern plötzlich der Strom abgedreht wird...

Unholy Alliance Chapter III

Am 19.11. macht die Unholy Alliance mit dem Chapter III Station in Berlin in der Columbiahalle. Interessant daran ist vor allem, das zusätzlich noch die Jungs von Amon Amarth das ohnehin schon mächtig metallische Lineup ergänzen und man so also tatsächlich 4 Bands in einem Konzert live erleben kann. Wenn sich noch jemand findet der mitkommt, werde ich mir das wohl nicht entgehen lassen :) .

PHP-Projekt ITMO0702 - TemplateSystem in PHP 003

Ganz ohne Theorie kommt kein Kurs aus und so müssen auch wir hier lernen, wie PHP arbeitet und worin der Trick eines Template-Systems besteht.

"Template" an sich bedeutet ja nichts anderes als "Vorlage" oder "Muster" und so ersetzt ein Template-System auch bestimmte Platzhalter in einer fertig programmierten Vorlage, die das Grundgerüst der Webseite bildet.

Der Inhalt wird also gewissermaßen erst mit Anforderung der Webseite eingefügt und an den Anfordernden geschickt. Der erhält vom auf dem Server laufenden PHP-Parser dann nur eine reine HTML-Seite zurück, die keinen weiteren Quellcode aus dem PHP-Bereich mehr enthält. Der geniale PHP-Code bleibt also dem User der Website verborgen.

Hier findet ihr in Kürze die PDF-Datei und die Zip-Datei mit den Unterrichtsmaterialien.

Nightwish-Konzerte

Cool... Nightwish kommen 2009 auch wieder nach Deutschland!
Bislang gibt es nur einige Termine, aber da kommen bestimmt noch mehr um die Jungs und das Mädel mal wieder live zu sehen...
Am besten wär ja nach der bisherigen Lage ein Besuch in Karlsruhe und dann auf dem Rückweg gleich noch in Erfurt anhalten... ;-)

Aber sicherlich werde ich die Gelegenheit nutzen, mal wieder ein Konzert zu besuchen... oder auch mehrere... mal sehen was noch so für Termine kommen.

Und wieder drin...

Na nun ist es soweit... wieder in der Schule!
Schon geht es weiter, ohne das man eine Unterbrechung bemerkt.

Wir haben halt in dieser gestrafften Ausbildung wenig Zeit zu verschwenden und daher ist es ja auch gut, dass wir gleich mit vollem Tempo weiter machen, auch wenn es mich vor der Stunde mit kaufmännischem Rechnen schon wieder graust...

Nebenbei beschäftige ich mich nun mit der Google-Maps-API, die für mein Praktikum immens wichtig sein wird. Die Lokalisierung auf irgendwelchen Karten ist ja auch so eine Killer-Applikation der Web 2.0-Generation.
Heutztage werden in diversen Portalen von Nachbarn über Restaurants bis hin zu netten Plätzen an denen man chillen kann ja fast alle Sachen auf imaginären Karten angeordnet und bewertet.

Genau da wird wohl auch meine Arbeit im Praktikum ansetzen... also lerne ich nun diese Karten zu erzeugen und zu steuern...

Praktikum und Web 2.0

Nach den Ferien, die ja dieses Wochenende enden, geht es in Riesenschritten auf das Praktikum zu...

Ich war in den Ferien mal zu Besuch in meinem Praktikumsbetrieb und war zufrieden zu sehen, dass man dort mehr Arbeit hat, als man sofort bewältigen kann...
Das eröffnet doch tolle Perspektiven... vielleicht ja auch für die Zukunft.

Ziel meiner Tätigkeit wird es also sein ein Portal zu errichten... ganz im Sinne des Web2.0.
Und genau deshalb war ich im Web der Version 2.0 unterwegs...

Web 2.0 überschwemmt uns ja mit Features, von denen man sagt wir hätten sie immer gewollt.
Am schlimmsten sind da Portale rund um das Motto "Bleib mit deinen Freunden in Kontakt!"...
Hat man nämlich keine Freunde, die dasselbe Portal nutzen, findet man manchmal auch keine, weil die immens wichtige Suchfunktion für sowas hinter den Erwartungen zurückbleibt...

In einem Portal ist es notwendig den Namen zu wissen... was nix nützt wenn man neue Freunde sucht von denen man ja naturgemäß noch keinen Namen hat.…

openSUSE 11 und HP-Drucker

Da freut man sich auf das neue openSUSE 11.0 und installiert es auch gleich, was zugegebenermaßen auch wunderbar funktionierte... aber ein Wunsch blieb doch offen:
Mein Drucker verweigerte die Zusammenarbeit mangels eines passenden zu konfigurierenden Druckerpakets, was ja mittlerweile unter Linux auch schon wirklich selten geworden ist.

Die Ursache liegt aber nur in der Grundkonfiguration der Distribution. In openSUSE 10.3 wurde standardmässig noch die größere, umfangreichere hplip mitinstalliert, die so ziemlich alle Treiber für HP-Drucker seit Firmengründung enthält.
Stattdessen lädt man nur die knapp 18 Megabyte schlankere hpijs-standalone-Bibliothek, die zwar immernoch die meisten Geräte enthält, aber vor allem auch Geräte aus dem Business-Bereich und Kombigeräte auspart.

So war dort auch mein, zugegeben nicht sehr häufig zu findender, HP Officejet Pro K550 nicht aufgeführt.

Das Problem kann aber durch die Installation der hplip-Bibliothek aus den Repositories gelöst werden wobei man …

Na geht doch...

Ich finde es ja immer lustig wenn Firmen sich um eine Ausrede bemühen:
Unlängst wollte Arcor mich ja gerne noch bis 30.12. an sich binden, obwohl ich hier zum 30.9. ausziehe.
Nach dem ich mich über die falsche Kündigungsbestätigung beschwert hatte, ist nun die korrigierte Version eingetroffen, in der man den "Irrtum" der Ihnen unterlaufen sei bedauert und den Termin entsprechend richtig anpasst.

Was mir daran Spaß macht, ist die Tatsache das gerade ein Telekommunikationsunternehmen offenbar glaubt, die Kunden würden Ihnen dies auch glauben. Um diesen Eindruck zu erwecken sind die Unternehmen offenbar auch immer wieder gerne bereit sich selbst des Verdachts der absoluten Inkompetenz auszusetzen, denn das Einzige, was reibunglos klappt, sind offenbar der Neuanschluss und die pünkliche Rechnungserstellung.

Ich zumindest hatte "Pannen" bei der Tarifumstellung, Rückstufung, Leitungsmessung, Störungsbeseitigung und nun auch bei der Kündigung... lustig, oder?

Wer also wie ich …

Google Streetview

Offenbar will man bei Google Streetview wirklich alle Straßenansichten der Stadt Berlin aufbieten,den heute habe ich das Fahrzeug hier bei mir in Französisch Buchholz gesehen und meinen Bezirk kann man ja nun wirklich nicht mehr zentral nennen...

Ich werde also offenabar bald ier auch Google-Bilder meiner Umgebung anbieten können.

Lustig, wie so eine interessante Internet-Erscheinung im realen Leben an uns vorbeibraust. Und den meisten Leuten wird nichts mehr in Erinnerung davon bleiben,als vielleicht ein Auto mit merkwürdigem Aufbau gesehen zu haben,ohne eine Ahnung zu haben, das sie gewissermaßen geblitzdingst wurden... ;-)

Arcor zickt....

Seit Jahren bin ich eigentlich ein zufriedener Kunde von Arcor... aber am Ende fangen sie doch an zu zicken:
Ich ziehe um in eine neue Wohnung. Weil ich mich in der neuen Wohnung mal mit einem neuen Provider befassen will, schreibe ich also eine Kündigung.

Ganz normal soweit. Wer umzieht und nicht mehr Anschlussinhaber ist, kann seinen Vertrag auch innerhalb von Mindestlaufzeiten kündigen. Wo kein Anschluss ist, da kann auch keine Dienstleistung erbracht werden, für die man eine Rechnung schreiben kann.

Arcor kann das aber doch: Anstatt einer Abschaltung zum 30.09.2008, teilt man mir mit, dass man bedaure, dass ich meinen Vertrag kündige und ich dann ab 30.12.2008 nicht mehr über meinen Arcor-Anschluss erreichbar sein werde...

Hallo? Ich wär ja mal gespannt wie die meinem Nachmieter das erklären, dass er erst ab 2009 einen Telefonanschluss haben kann, weil der ja noch mir gehört... Genau die Frage steht also auch in meinem Widerspruch zu dieser Kündigungsbestätigung.

Warten wir also gespan…

Web 2.0 - Verschlimmbesserungen

Das Web 2.0 hat uns ja soviele nette Online-Communities beschert, die man natürlich lieben oder hassen kann.

Während der Beginn dieses Hypes uns aber noch individuelle und inhaltlich verschiedene Communities hervorbrachte, wandelt sich mittlerweile alles in eine, nicht immer für jede Community passende, "Mainstream"-Variante...

Unheilvoll auch die neusten Veränderungen in meiner Lieblings-2.0-Gesellschaft: lastfm glänzt seit neustem im neuen Design, welches ich schon einmal in der Beta-Phase mit den Worten "I feel very facebooked if I look at that.." kommentierte.

Und nun ist es tatsächlich passiert: Ellenlange nach unten zu scrollende Seiten, die Features nicht selbst anzuordnen und ständig schwingt man sich am Scrollbalken hoch und runter um seine Informationen zu sammeln.

Nun will ich nicht immer nur meckern, schließlich bringt die Veränderung auch durchaus Verbesserungen in den kleinen Details und der optischen Ansicht mit sich, aber die Gesamtheit der Funktionalit…

Gesunder Menschenverstand

Klar hat Heise.de recht, wenn sie in Ihrem Artikel den manchmal etwas zu laxen Umgang mit persönlichen Daten in den Web 2.0-Communities anprangern.
Und tatsächlich, besonders jüngere (also unterhalb meiner 40 Lenze) veröffentlichen zumeist fast ihr ganzes Privatleben im Web, was zu entsprechenden Nachteilen führt.

Wobei ich die Gefahr, das jemand gezielt nach kompromittierenden Fotos sucht doch noch eher für gering erachte, aber trotz allem bietet man natürlich eine größere Fläche für gezielte Angriffe auf die eigene Person wenn man viele Daten von sich veröffentlicht.

Der gesunde Menschenverstand sollte einem in den Communities des Web 2.0 nicht verloren gehen...
Man sollte schon einmal darüber nachdenken, was denn wirklich alle sehen sollen oder was nur für einen Teil der eigenen Welt bestimmt ist.

Genauso muss man dann nämlich auch mit den Emails umgehen, die einen über solche Webseiten erreichen... lieber einmal mehr nachgefragt als reingefallen!
Trotzdem werde auch ich nicht gleich j…

Noch mehr KDE

Die KDE 4.1 ist nun in der Beta da.
Angesichts der gewaltigen Aufgabe, eine völlig neu aufgebaute grafische Desktopumgebung zu schaffen, war ja schon die 4.0 mit erfreulich wenigen Bugs erschienen.
Umso besser, dass die Beseitigung der Zickigkeiten des Desktops nicht lange auf sicher warten läßt.
Das neue Konzept ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber mich zumindest begeistert es, so dass ich auf die fehlerfreie Variante auch wirklich Lust habe...

PHP-Projekt ITMO0702 - Erste Schritte 001

Entwicklungsumgebung
Für ein Projekt mit mehreren Mitarbeitern ist es unerlässlich zuerst eine einheitliche Entwicklungsumgebung zu schaffen, die es ermöglicht, dass jederzeit Teilprojekte zu einem Ganzen zusammengefügt werden können.
Wir benutzen dafür XAMPP, der alle gewünschten Anwendungen für unser Projekt vereint und unter Windows wie Linux gleichermaßen verfügbar ist.

Idee
Ziel unseres Projektes soll die Anwendung der bislang erworbenen Kenntnisse sein,die durch neues Wissen dann noch aufgestockt werden.
Dabei, so die Idee, bauen wir Modul für Modul eine funktionsfähige, dynamische Website auf, die ganz nach Wunsch an die eigenen Bedürfnisse oder die eines Kunden angepasst werden kann.
Starten wollen wir mit einem Modul, dass uns die Funktionsweise und Programmierung von Web-Formularen nahe bringt.

PDF-Datei dieser Lektion

Quietscheentchen

Ich war heute beim 2. Quietscheentchen-Rennen bei mir in Pankow auf der Panke.
Und ich war Adoptiv-Vater einer ebesolchen Quietscheente :)

Leider habeich ichts gewonnen aber der eigentliche Sinn dieser Verantsaltungist ja auch das Sammeln von Spenden für einen guten Zweck.
Ich hab mich jedenfals gut amüsiert und wann sieht man schon einmal tausende von Quietscheentchen auf einem kleinen Fluß :D

Spuren der Vergangenheit

Gestern gab es in meiner ehemaligen Schule ein Treffen der früheren Absolventen derselben.
Ich fand es eine gute Idee, da mal vorbeizusehen und so die Jugend mal wieder Revue passieren zu lassen.

Doch kaum angekommen, stellte ich zwar fest, dass sich an der alten Schule mal rein äußerlich so gar nichts verändert hat, aber dass, nach allem was so mit mir in meinem Leben passiert ist, nicht der richtige Platz für mich war...

Ich habe das Abi dort nie gemacht und bin vorher abgegangen. Daher habe ich mit der Welt der ehemaligen Absolventen, Doktoren und Akademiker wenig zu tun. Mein Lebenslauf passt in diese ehrenwerte Gesellschaft nicht hinein, die sich Jahre nach dem Abschluss nun um die Wohltätigkeit bemüht.

Nun, so bin ich eben wieder gegangen und in meine Welt zurückgekehrt....

PHP-Projekt ITMO0702 - Start 000

In der Schule habe ich ein Projekt gestartet, um mit meinen Mitschülern gemeinsam die erworbenen Programmierkenntnisse mal anzuwenden und dabei die Skriptsprache PHP zu vermitteln.

Ziel des ganzen ist die praktische Entwicklung eines kleinen CMS-Systems, welches auch ganz praktisch auf einem Webserver eingesetzt, genutzt und angepasst werden kann.

Ganz überraschend für mich ist, dass sogar die Mehrheit meiner Klasse daran Interesse gezeigt hat und nun mittlerweile in der 3. Sitzung fleissig mitarbeiten und lernen.

Das wiedrum ermutigt mich, den Kurs und seinen Verlauf auch mal hier zu dokumentieren und für alle interessierten Menschen zugänglich zu machen.
Der Kurs richtet sich alllerdings nicht an völlige Neulinge in der Programmierung, sondern an all jene, die ihren Horizont um eine mächtige Skript-Sprache erweitern wollen.

Ihr werdet die Artikel jeweils unter der Überschrift / dem Tag "PHP-Projekt ITMO0702" finden, die zusätzlich fortlaufend nummeriert sind.

Eine neue Wohnung....

Super! Ab spätestens Oktober werde ich in einer neuen Wohnung mit meinen 2 Katzen leben...

Den Bezirk Pankow werde ich dafür nicht verlassen, vielmehr geht der Umzug so etwa einen Kilometer weit in derselben Gegend :)

Heute oder morgen werde ich die Wohnung noch einmal besichtigen und vielleicht gibt es dann auch ein paar Bilder davon hier...

"Probehören"

Jeder von uns hat sicherlich schon einmal irgendeinen Titel aus dem Internet "probegehört" ;-)

Wenn ich mich so in meinem Bekanntenkreis umsehe, verstehe ich allerdings nicht, weshalb die Musikindustrie so vehement dagegen vorgeht: Denn, mich eingeschlossen, dadurch habe ich schon mehr Musikgruppen kennengelernt, von denen ich sonst wohl nie ein Stück gehört hätte... vor allem da sich mein Musikgeschmack eh nur im sehr gut sortierten Fachhandel finden lässt und nicht in der Allerweltsplattenbude an der Ecke.

Gerade heute ist via Amazon mal wieder eine CD einer solchen Gruppe eingetrudelt und sie ist längst nicht alleine mit diesem Ursprung in meinem CD-Regal!

Absolut geniale Quellen für völlig legale aber kostenlose Musik sind bei mir aber vor allem lastfm und gothmetal.net, wo ich Gleichgesinnte und vor allem die dazu passende Musik finde... hört und seht doch mal vorbei...

Linux Beer Hike 2008

Das Linux das Betriebssystem ist, welches ein wenig anders ist als die Microsoft-Welt, braucht man eingeweihten ITlern ja nicht mehr extra erzählen...

Es gibt eine Welt da draussen... jenseits von Schlipsträgern die uns immer wieder erzählen Software sei ein Business und wir bräuchten noch diese oder jene Lizenz. Jene könnten es schon rein terminlich nur unter äußerstem Provisionsverlust einrichten, an solch geschäftlich uninteressanten Events teilzunehmen wie dem Linux Beer Hike .

Auf dem Programm stehen dort mehr Wanderungen und Bierproben, als für einen Geschäftsmann erschwinglich sind.. Spaß darf aber ruhig auch einen Platz in der sonst schon weltfremden IT-Welt haben, daß haben die Linux-Freaks eben schon lange begriffen!

Lernstress...

Ja, da gucken jetzt einige sicherlich überrascht,aber mir war der Aufwand für Verwaltung des mächtigen WordPress-Blogs einfach zuviel...

Lernen für den neuen Job, Stress im privaten Bereich und der ganz normale altägliche Wahnsinn lassen kaumZeit für ein großes Blog :(

Trotzdem war es schon Klasse welcher Erfolg sich durch regelmässige Postings einstellen kann: Danke an all jene die regelmässig meine Seiten besucht haben und das waren laut Statistik nicht eben wenige.

Hier geht es also nun weiter... eben eine Nummer kleiner und gemütlicher. Ich möchte mich auch hier wieder mehr dem Fachlichen widmen, welches im "großen Blog" nur noch eine Nebenrolle spielte...

Zunächst also mal Danke, dass ihr mich hier auch lest... :)