Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2009 angezeigt.

re:publica 2017

re:publica 17 #LoveOutLoud

Die "Tagesschau" soll irgendjemanden gefährden?

Neues aus dem Lobbyistenstadel: Die von der ARD inszenierte "Tagesschau"-App soll kostenpflichtige Angebote privater Medienanbieter gefährden.

Ausgerechnet der Springer-Konzern, der eben seine Bild-App vorgestellt hat, schreit lauthals gegen das Angebot an...
Hat das abendliche Anschauen der "Tagesschau" schon irgendeinen Bild-Leser daran gehindert, sich die Zeitung zu kaufen?
Genau... lächerlicher Gedanke...

Zeitungen haben schon immer Geld gekostet und die "Tagesschau" war schon immer kostenfrei, wenn man mal die Fernsehgebühren außer acht lässt.

Andere Medienanbieter erwähne ich hier mal nicht, denn deren Nachrichten haben entweder zu wenig niveauvollen Gehalt oder bieten nur einen Zusammenschnitt der übrigen Nachrichtenkanäle der Welt, die man ja auch so empfangen kann.

Die "Tagesschau" aber kann ich auch ohne App auf meinem Handy ansehen, denn dafür gibt es ja schließlich www.tagesschau.de...

Die App der öffentlich-rechtlichen anstalt muss ja auch…

Alle Jahre wieder...

... ist nicht nur Weihnachten, sondern auch wieder Zeit um irgendetwas neues im diesem Blog zu präsentieren.

Vorab aber ein geruhsames Weihnachtsfest an alle Leser(innen) des Blogs und alle sonstigen "Verfolger" meines bunten Internet-Treibens!

Eine neue Spielerei in diesem Jahr ist die Einführung des QR-Codes, der z.B. mit dem Handy einfach eingescannt werden kann um dann beispielsweise zu einer URL geführt zu werden.
Nebenstehend also die URL zu meinen Empfehlungen aus dem Google-Reader, die nun auf diese Weise auch sehr leicht per SMS oder Email an andere Menschen weitergegeben werden kann.

Künftig werde ich also Surftipps, kleine Sprüche oder sonstigen Quatsch in solchen QR-Codes zu meinen Blogeinträgen mitgeben, schlicht um euren Spaß beim Lesen meiner geistigen Ergüsse noch zu steigern.

Die Seite mit den Empfehlungen aus dem Google-Reader ist sozusagen die zweite Neuerung zum Jahresende, denn sie besteht ja schon eine Weile, wird aber jetzt häufiger benutzt um alltägliches,…

Mein (spätes) Klimagipfel-Fazit

Lange war ich ehrlich gesagt sprachlos, und wusste nicht, was ich zu dem inszenierten Theater von Kopenhagen überhaupt sagen soll...

Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass die Politik eine enorme Gelegenheit verpasst hat, ihren Ruf zu verbessern:
Mit einer Entscheidung zum Wohle der Völker der Erde und des Einen, welches sie vertreten , hätte man glatt wieder so etwas wie Vertrauen in die Politik gewinnen können.

Doch lieber beschließen sie den gemeinsamen Untergang mit dem Festhalten an ihren eigenen wirtschaftlichen Interessen und werden eines Tages mit entsetzen feststellen müssen, dass deshalb das Gold und die Aktien auf ihrer Regierungsarche nicht essbar geworden sind und elend verhungern...

An jeder offenen Tür der Berliner S-Bahn beweisen alterschwache Rentner in Berlin mehr Durchsetzungsvermögen im Kampf um einen Sitzplatz, als unsere deutsche Ober-Mutti beim Kampf um die (Lebens-)Rettung ihres Volkes...

Merkwürdigerweise zeigen dann alle noch mit dem Finger auf die Chinesen als d…

Perfektes Marketing oder doch nur Kitsch?

Da weiß man nicht so recht, ob man Lachen oder weinen soll..

Mal abgesehen davon, dass es im Zeitalter der Klimakonferenzen eher ein zweifelhaftes Vergnügen ist, ausgerechnet 12, nicht für ihre gute CO2-Bilanz berühmten, amerikanischen Lastwagen scharenweise Bewunderung zu zollen, ist es doch wohl eher eine perfekte Marketing-Aktion des Unternehmens Coca Cola, welches hier abrollt.

Besser kann es für die Werbe-Strategen des Konzerns auch kaum laufen: Man packe den Weihnachtskitsch, der um diese Jahreszeit eh in jedem Einkaufszentrum zu finden ist, auf ein paar mit Baumarkt-Leuchtschläuchen verzierte Lastwagen und schon reist das Volk von nah und fern an, um sich diese Dinger anzusehen.

Ob die meisten einen der Trucks auch wirklich gesehen haben, bleibt dabei noch fraglich, den das Publkum am Rande der Strecke schaut sich die Welt vorwiegend durch Handys und Videokameras an und bekommt vom Original kaum etwas mit.



Noch mehr Bilder dazu gibt es in meinem Video-Kanal: Pete auf Youtube

Sanduhrzeit...

Erstaunlich wie lange manche Sachen dauern können: Das entfernen von doppelten Anführungszeichen aus einer Skriptdatei nimmt hier gerade biblische Ausmaße an.

Das AquaDataStudio ist sicher ien gutes Tool, aber warum es Anführungszeichen generiert (im eigenen Skript-Tool), die zu Fehlermeldungen bei der Ausführung führen, so dass man diese wieder entfernen muss, bleibt wohl ihr ureigenstes Geheimnis...

Da werd ich mich mal ans Entwickler-forum des Tools wenden...
Update... nach langem Suchen endlich die Einstellung gefunden, die das verhindert...