Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2012 angezeigt.

re:publica 2017

re:publica 17 #LoveOutLoud

Neulich im Internet... 05/30/2012

heise online | Medienkritiker zweifelt an Facebooks ZukunftEin große Blase... sag ich doch...

Das ist ne Internetseite, keine Gelddruckmaschine...tags:blogfacebook"Ich kenne niemanden im werbefinanzierten Web-Geschäft, der nicht ständig damit beschäftigt wäre, seine realen Kosten mit den fallenden Pro-Nutzer-Einnahmen in Deckungsgleichheit zu bringen." "Facebooks Geschäft wächst nur unter der auf Dauer unhaltbaren Voraussetzung, dass die Firma schneller neue Kunden gewinnen kann, als der Wert der einzelnen Kunden abnimmt." Bei 900 Millionen Usern werde das Wachstum aber immer schwieriger. Problematisch sei außerdem, dass immer mehr Nutzer mittels Smartphone auf Facebook zugreifen. "Dort ist es noch schwerer, gutes Geld mit Online-Werbung zu verdienen." Anti-ACTA-Warmup: Vierter Netzpolitischer Abend am 5. Juni 2012 | Digitale GesellschaftHm... vielleicht sollte man mal vorbeisehen...tags:blogdigitalegesellschaftAm Dienstag, den 5. Juni 2012 findet in der c-b…

Neulich im Internet... 05/28/2012

heise online | Viel Kritik am Vorstoß der Grünen zu mehr InformationsfreiheitInformationsfreiheit im GG verankern? Finde ich gut!tags:bloginformationsfreiheitLaut dem innenpolitischen Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz würden politische Entscheidungen besser "wenn die Bürger informiert sind und mitwirken können". Transparenz gehöre zu den Grundfesten der Demokratie. Bislang sei der Paradigmenwechsel in der Verwaltung noch nicht vollzogen, Auskunftsrechte gingen oft ins Leere. Es sei daher nötig, den Anspruch auf Akteneinsicht verfassungsrechtlich zu untermauern und parallel auf Private auszudehnen. Doch mit Ausnahme der Linken haben sich alle Bundestagsfraktionen vehement gegen die Initiative der Grünen ausgesprochen, das Recht auf Akteneinsicht im Grundgesetz zu verankern. Der CSU-Politiker möchte daher lieber über Fragen des Missbrauchs der Informationsfreiheit sprechen. So seien derzeit zehn Mitarbeiter im Innenministerium damit beschäftigt, "66 Anfragen von zwe…

Neues Blog: bandencheck

Heute mal ein Hinweis in eigener Sache:
Da der Titel Fachinformatrix ja nicht so recht zum neuen Dauerthema Eishockey passt, habe ich für dieses Thema ein neuen Blog eröffnet in dem sich zukünftig die Artikel zu diesem Thema befinden werden.

Augenblicklich habe ich alle Eishockey-Artikel aus diesem Blog ins neue Blog kopiert, die bisherigen Artikel bleiben aber, schon um ihre Verlinkung zu erhalten, weiterhin hier stehen.
Zukünftige Artikel zum Eishockey in Berlin erscheinen aber nur noch im neu geschaffenen Blog bandencheck.

Ebenso werden alle anderen Artikel, die nicht zu den Themen Internet, Programmieren, Software etc. passen in ein eigenes Familienblog verschocben, welches ihr dann unter den Links der Seite hier finden werdet.
Diese Artikel werden aus der Fachinformatrix entfernt.

Abgesehen von der thematischen Trennung der verschiedenen Themen, ist die Lizensierung der Artikel auch ein Grund für diese Trennung, denn logischerweise gelten da für private Berichte andere Einstellun…

Neulich im Internet... 05/21/2012

Browser: Chrome löst Internet Explorer als Nummer 1 ab - Golem.deUnheimlich, wie der Marktanteil von IE wochentags steigt... surft da wer auf der Arbeit... ;-)tags:blogbrowserchromeinternetexplorerDas liegt auch am Feiertag, der in diese Woche fiel, denn an Werktagen liegt der IE mit rund 13 Prozent nach wie vor auf dem dritten Platz, vor Safari mit gut 10 Prozent. Computerpanne beeinträchtigt Berliner S-Bahn-Verkehr | rbb Rundfunk Berlin-BrandenburgMal ehrlich... das muss natürlich in der Nacht zum Montag gemacht werden, wo eine Panne dann den ganzen Berufsverkehr trifft, anstatt in der Nacht zum Sonntag, wo es am frühen Morgen traditionell eher nur ein paar Besoffene treffen würde... schon klar... vermutlich aus Gründen...tags:blogsbahnberlinNach Wartungsarbeiten konnte ein zentrales Stellwerk in Halensee gegen 04.00 Uhr nicht in Betrieb genommen werden, sagte ein Bahnsprecher. Deshalb musste die Verkehrslenkung per Hand vorgenommen werden. Posted from Diigo. The rest of my favorite l…

Neulich im Internet... 05/14/2012

heise online | Schnüffel-Tool zeigt fremde WhatsApp-Nachrichten anUnd im Grunde also ist Apple daran schuld... nur weil deren User sonst nicht mit der Außenwelt chatten könnten, ist das Dingüberhaupt so verbreitet...tags:blogwhatsappDas Schnüffelprogramm WhatsApp Sniffer zeigt Nachrichten von WhatsApp-Nutzern im gleichen Netzwerk an. Das Tool leitet den gesamten Datenverkehr in einem WLAN durch das Smartphone und sucht nach Whatsapp-Nachrichten, die im Klartext übertragen werden. Es genügt ein Android-Smartphone, auf dem man den Root-Zugang freigeschaltet hat. heise online | Facebook testet bezahlte hervorgehobene PostsFB goes ebay... tags:blogfacebookpostsDerzeit sind lautTechCrunch zwei verschiedene Alternativen der hervorgehobenen Posts im Umlauf: Bei den Testern taucht zusätzlich zu Like- und Kommentar-Buttons "Highlight" als Option auf. In der einen Testgruppe ist das Highlight gratis, in der anderen muss per Paypal oder Kreditkarte ein oder zwei Dollar für den hervorgeh…

Eishockey in Berlin (IV): Ost-Berlin

Berlin ist ein Ort für viele erstaunliche Geschichten: Eine davon ist die Geschichte des deutschen Eishockeys, welches von Berlin ausgehend das Land eroberte.
Unternehmen wir eine kleine Wanderung durch die Geschichte eines in der Hauptstadt (un)geliebten Sports...


Trotz Krieg und Zerstörung nahm man in Berlin den Spielbetrieb recht bald wieder auf, wie im vorherigen Artikel berichtet.

Zum Ende der 40er Jahre begannen sich Ost- und West-Eishockey aber zu trennen und innerhalb ihrer Staaten eine unterschiedliche Rolle zu spielen.

Da sich meine Artikelreihe ja auf die Geschichte des Eishockeys in Berlin bezieht, wird hier also keine ausführliche Behandlung der verschiedenen DDR-Ligen stattfinden, die sich recht oft in Zusammensetzung und Spielstärke änderten.

Am Ende der Geschichte der DDR und damit auch ihrer verschiedenen Eishockeyligen stehen aber immerhin mehere auch heute noch existierende Nachfolgevereine, die in der Eishockeywelt allgemein bekannt sind: Die Lausitzer Füchse (als S…

Neulich im Internet... 05/09/2012

Die Angst der Eliten vor dem Volk | NachDenkSeiten – Die kritische WebsiteWieso wird eigentlich der Börsenverlauf zur Beurteilung von Wahlen herangezogen, anstatt die Wahl des Volkes zu akzeptieren?tags:blogwirtschaftdemokratieWer die Berichterstattung der Mainstream-Medien verfolgt, muss unweigerlich zu dem Schluss kommen, dass die Reaktionen der Finanzmärkte als objektiver Gradmesser für die Wahlergebnisse in Frankreich und Griechenland herangezogen werden können. Die Süddeutsche Zeitung interpretiert den Kursrückgang des Euros zum Dollar in Höhe von einem Cent als „Rückkehr der Furcht“ und macht eine „Vertrauenskrise“ aus. Dies ist eine eigenwillige Interpretation, wenn man bedankt, dass der Euro bei seiner Einführung mehr als 40 Cent unter dem heutigen „Furchtkurs“ bewertet wurde. Der einst stolze SPIEGEL beklagt über sein Onlineportal „die Unsicherheit nach den Wahlen in Frankreich und Griechenland“ und die „Furcht vor einem lang anhaltenden politischen Chaos“. Im gleichen pessi…

Neulich im Internet... 05/08/2012

Wenn Erwachsene Kinderarbeit machen | TelepolisAlso darüber habe ich mich einfach köstlich in der Mittagspause amüsiert... :)tags:bloginternetWas aber im Kinderspiel nur selten vorkommt: Die Bemängelung der Leistung in einer gewählten Rolle. Die Qualität der Sandeiskugeln etwa ist noch nie Gegenstand empörter Reklamationen gewesen. Die Kunden bleiben ihrer Sandkasteneisdiele trotz mieser Qualität und meist utopischen Preisen treu. Auch die Transport-, Servier- und Kulturdarbietungen kindlicher Dienstleister sind über jede Kritik erhaben. Qualität, Leistung und Produktivität spielen im kindlichen Berufsleben eine untergeordnete Rolle. Sagen wir es salopp: Kinder vollbringen überwiegend Beziehungsarbeit. Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

re:publica 12 - Was hat es gebracht?

Nun ist sie ja vorbei, die re:publica 12, die ich ja aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln wahrnehmen konnte: Einmal als Helfer und einmal als Besucher.

Der Tag als Helfer belehrte mich bei nicht funktionierendem WLAN auf dem Gelände darüber, dass vor allem die jüngeren Teilnehmer ein echtes Problem damit haben, wenn sie mal ein paar Stunden ohne Netz auskommen müssen und eher selten über einen Plan B verfügen... offenbar ist es schmerzhaft nicht gleich jeden Toilettenbesuch twittern zu können und unmöglich Blogbeiträge vielleicht erst einmal offline zu schreiben und später zu veröffentlichen.

Das ist ein besonders großes Problem der sogenannten "Netzgemeinde", denn schließlich ist das Internet, dass sie alle als frei und für alle verfügbar fordern, nicht ihr Eigentum und genaugenommen vom Goodwill vieler großer Wirtschaftsunternehmen abhängig, die die Infrastruktur betreiben und das Geld dafür natürlich nicht ohne Eigensinn zur Verfügung stellen, sondern wieder einspiele…

Neulich im Internet... 05/05/2012

heise online | re:publica: Geschäftsbedingungen für den "digitalen Dorfplatz"Allerdings bewegen wir alle uns zuviel auf zuwenigen Seiten...tags:bloginernetonlineFür den Autoren, Blogger und Twitterer Sascha Lobo gibt es bei der rechtlichen Fassung sozialer Netzwerke ebenfalls noch viele "dunkelgraue Zonen". Es sei etwa bei Facebook unklar, ob allein die dortigen Geschäftsbedingungen gälten oder doch auch das Grundgesetz. Genauso wie Twitter fühle sich die Plattform zwar "wie Öffentlichkeit an", stelle eine solche faktisch aber höchstens in Form einer Shopping-Mall dar. Zur Problemlösung hatte Lobo gleich mehrere Vorschläge parat. Einerseits plädierte er für eine Renaissance selbstkontrollierter Homepages wie Blogs und den Aufbau "eigener Strukturen". Andererseits brachte er eine "Ethik-Kommission für die digitale Öffentlichkeit "ins Spiel. Letztlich spiele das Völkerrecht eine übergeordnete Rolle, sodass etwa auch die Vereinten Natione…

Neulich im Internet... 05/03/2012

heise online | re:publica: Beifall für AnonymousAnonymous ist nichts als ein loses Schild unter dem man sich spontan zu irgendwelchen Protesten versammeln kann...
Da ihre Mitglieder ja gerne anonym bleiben, kann man darauf weder reagieren noch sie in irgendeine Schublade stecken oder sie mit Regeln ausstatten.tags:bloganonymousinternetrp12Die Journalistin Carolin Wiedemann ordnete Anonymous und die Occupy-Bewegung einer gemeinschaftlichen Ausdrucksform des gesellschaftlichen Protestes zu, während Jacob Appelbaum erklärte, dass Anonymous eine Gruppe sei, die keine Mitglieder habe. heise online | re:publica: "Wir brauchen freie Medien"Aus meiner sicht fehlt der Konferenz noch ein wenig das "Dazwischen" zwischen den Vorträgen.tags:bloginternetrp12heise online | re:publica: Buchautoren ohne Verlage?Der Buchmarkt ist noch immer nciht im 20 Jahrhundert angekommen...tags:bloginternetrp12buchWas das Leben für Neuautoren ohne Verlag aussieht, demonstrierte Nicole Sowade – sie…

re:publica 12 - Der Tag als Helfer

re:publica 12, ein Album auf Flickr. Nachdem ich zunächst ganz normal gearbeitet habe, habe ich hinterher den Planeten gewechselt und als Wlan-Helfer auf der rp12 Dienst gemacht, um mir die Eintrittskarte zu verdienen...

Das war, wie von einer Bloggerkonferenz nicht anders zu erwarten, vor allem der Job zu erklären, warum das Wlan eben NICHT funktioniert.

Ansonsten ein Nachmittag/Abend mit netten Leuten, lustigen Persönlichkeiten und eben keinen Sessions... die hole ich am Freitag nach...

Über Flickr:
rp12, Berlin 2012, Station

Neulich im Internet... 05/02/2012

"Die Reichen sind die wahren Sozialschmarotzer" | TelepolisGeld von oben nach unten verteilen... genau... :)tags:blogreichtumgentrifizierung Tatsächlich sind es zunehmend die Wohlhabenden, die sich um ihren "gerechten" Anteil betrogen fühlen. Ich frage mich, ob die das tatsächlich glauben oder ob das nicht nur eine Strategie ist, damit auf keinen Fall ihr Reichtum in Frage gestellt wird. Wenn man sich ansieht, was uns die Rettung der Banken kostet, von der die Reichen genauso profitieren, weil damit auch ihre Einlagen abgesichert wurden und dazu zählt, wie viel Geld der Allgemeinheit durch großzügige Steuergeschenke an Reiche und Unternehmen und durch Steueroasen flöten geht, dann kommen schließlich einige hundert Milliarden Euro zusammen. Im Vergleich dazu sind die Kosten für Hartz IV ein Witz. Deshalb ist der Sozialschmarotzervorwurf gegen die Armen lächerlich - die Reichen sind die wahren Sozialschmarotzer. Anstrengungsloser Wohlstand, wie ihn einmal Westerwel…

re:publica 2012 - Als Helfer dabei...

Japp... wird dem Esel langweilig, geht er aufs Eis... sagt man ja schon sprichwörtlich.

Ich hatte mal wieder eine spontane Idee und hab mich auf eine twitter-Nachricht hin als freiwilliger Helfer bei der re:publica gemeldet und werde nun also morgen von 16-22 Uhr als WLAN-Helfer vermutlich die eine oder andere Laptop-Netzwerkkarte mal Aus- und wieder Einschalten.

Durch Computer und Internet bin ich ja immerhin am Ende zum Programmierer gewachsen und so zieht es mich von Zeit zu Zeit wieder zurück in jene chaotische Welt aus der ich sozusagen entstand.

Ich gehöre also eher zu jenen, die keine feste Erwartung oder ein bestimmtes Ziel beim Besuch der re:publica haben.
Sicherlich wird es aber mal eine nette Abwechslung vom Arbeitsalltag und wenn man am Rande dann noch ein paar Gedanken und Ideen aufschnappt, hat sich für mich der Tag schon gelohnt, über den ich mit Sicherheit, aber wohl erst übermorgen, auch noch genauer berichten werde :)