Direkt zum Hauptbereich

re:publica 2017

re:publica 17 #LoveOutLoud

Meinung: Zivilisatorische Mängel

Es ist ja nicht neu, dass wir uns in einer Welt befinden, in der sich immer mehr Leute nur noch für sich selbst und ihre Art zu Leben interessieren, während ihnen der Rest der Welt schlicht am Arsch vorbei geht.

Symbolbild: Zivilistaion bis zum eigenen Tellerrand

Job, SUV, Haus und dauernd in den Urlaub jetten - alles zum geringstmöglichen Preis - ist den meisten der wichtigste Lebensinhalt, denn wie sieht man denn sonst vor den Nachbarn/Kollegen aus?

"Ich habe das Geld und deshalb mache ich das auch..." ist da so eine häufige Begründung, die auch gleich zeigt, dass all jene, die nicht so ein Glück im Leben hatten, es eben auch nicht verdient haben.

Geburt und Vorteil beim Start ins Leben sind heute für viele die Auslesemerkmale für "gutes Leben, beschissenes Leben".

Was hat das nun mit Zivilisation zu tun?
Nun im Grunde ist es der Rückfall in eine neue Form des Biedermeier, den vor allem die hippsten unter uns sich nicht eingestehen wollen.
Es würde ja bedeuten, dass sie sich als durchaus arrogante Egoisten outen müssten.

Aber selbst im Biedermeier gab es z.B noch Regeln des Benehmens etwa, die heute völlig verschwunden zu sein scheinen:

  • Die eigene Fete kann nicht laut genug sein und wenn jemand dann die Polzei ruft, ist er ein Spießer.Sobald aber ein anderer laut wird, wird bedenkenlos zum Telefon gegriffen "um es dem Arschloch mal richtig zu zeigen...".
  • Mülltonne voll? Der Müll bleibt liegen und selbst drei Schritte zur nächsten Tonne sind zu weit.
  • Kinder machen Krach, besonders wenn der Hausflur zur Gaderobe mutiert und Eltern, die einen sonst bei Krach zur Sau machen, wenn "die Kleinen schlafen", sind nicht in der Lage ihre Kinder morgens um 6 mal zu mehr Ruhe zu ermahnen...
  • Bahnstreik? Die haben ja wohl nicht alle Latten am Zaun! Aber wenn sie mehr Lohn haben wollen und selber streiken, sind natürlich alle anderen die Bösen. Falls sich überhaupt jemand zu streiken traut, denn heute nimmt ja jeder Uni-Absolvent bereitwillig jedes unbezahlte Praktikum an und eröffnet dann als Volkswirt einen Laden mit Grünkohl-Lassis. 
  • Kita zu? Für Naseputzen noch mehr Geld? Aber es muss in der Kita Fremdsprachenangebote geben (natürlich nicht durch Asylantenkinder sondern durch Fachkräfte) und das Kind soll Benehmen lernen. Das geht zu weit, dass ich mich mal selbst ums Kind kümmern/es erziehen muss!
  • Einsteigen in den ÖPNV? Genau ein Schritt, ist mir doch Rille wie die anderen da durch kommen, die nerven auch echt mit ihrem Rumschubsen! Und der Rucksack sitzt neben mir, schließlich stinken alle außer mir.
  • Wieso müssen die Leute eigentlich nach Deutschland flüchten? die sollen mal in ihrem Land bleiben! Das bisschen Krieg... die sollen mir hier nicht die Sicht verbauen/ den Grundstückspreis drücken/ die Arbeit wegnehmen/ mir irgendwas wegnehmen was ich auch nicht bekomme/habe.
Ja sicher... die Aufzählung ist subjektiv und ich höre schon manchen von "Spießertum" fabulieren, aber sind es nicht ausgerechnet jene, die in eine Partymeile gezogen sind (wegen des bunten Treibens und der tollen Bars), die heute jedes bisschen Lärm vor ihrer Tür wegklagen?

Ich lebe auch gerne gut, aber ich lasse die Waschmaschine nachts und am Wochenende aus, bringe meinen Müll nur zur Tonne, wenn er auch reinpasst und gehe nach Möglichkeit leise durch den Hausflur.
Tut mir nicht weh, aber die Nachbarn haben ihre Ruhe... und es ist total einfach!


Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

openSUSE 12.3: Ebooks mit DRM lesen

Grundsätzlich war es zwar nicht wirklich dringend nötig, aber letztlich auch eine Frage der Ehre, dass ich das Problem endlich mal angehe...

Ich besitze eine Menge ehrlich erworbener und bislang vorwiegend auf meinem OYO gelesener Ebooks, deren Manko es bislang war, das sämtliche Ebook-Reader-Software unter Linux die Kooperation mit diesen DRM-geschützten Werken verweigerte.

Auf Microsoft-Betriebssystemen übernimmt die Software Adobe Digital Editions diese Aufgabe und verwaltet die Adobe-ID und die damit lesbaren Bücher.

ADE hatte dieses Problem bislang auch perfekt in der bis vor kurzem noch vorhandenen virtuellen Windows-Maschine gelöst, die nun aber auch nicht mehr existiert.

Was also tun?
Calibre ist ein netter Reader, an meine DRM-Bücher komme ich aber hier nicht...

Also warum nicht Adobe Digital Editions installieren?

Wir sind ja auf einem Linux-System, also gibt es für dieses Problem eine am Ende doch auch recht einfache Lösung, die allerdings die Registrierung eines Accounts b…

Eishockey: Wenn dem Torhüter langweilig wird...

...geht er aufs Eis.Unter diesem Motto muss man wohl das Pokal-Derby gegen die "Rivalen" vom Glockenturm sehen:
Hütete er einen Tag früher noch als Goalie bei der Niederlage in Niesky das Tor, trug sich Christian Krüger heute als Torschütze des 5:0 in die Scorerliste des Spieles ein. Die gestrige Niederlage in Niesky ist ja die Folge einer schlichten Kausalkette von Verletzten, durch die Arbeit verhinderten, den Playoffs in Weißwasser bis zur eigentlichen Ursache, dem fehlenden Dach und damit fehlendem Eis in Niesky und lässt sich,angesichts von gerade mal 10 reisenden Spielern der Akademiker, auch verstehen, brachte sie aber auf dem Weg der "Mission Finale" leider nicht voran.Das nun Krüger zum Torschützen wird, ist ein Zeichen beständigen Personalmangels in der Post-Season, der geradezu symptomatisch für die Teilnehmer der gesamten Pokalrunde zu sein scheint.Doch in dieser Partie, ob nun mit dezimiertem Kader oder nicht, sind die Weddinger schlicht die Favoriten u…